Mindset & Spirit

Wie du ein Vision Board gestaltest, das wirklich funktioniert

Vision Board gestalten

Viele von uns haben noch Träume. Träume, die uns daran erinnern, warum wir morgens aus dem Bett aufstehen. Träume, die uns bewusst machen, wo unser Weg verläuft, wenn wir wirklich eines Tages diesen Traum leben wollen.

Es gibt einen Unterschied zwischen Träumen, Zielen und Visionen. Was alle drei jedoch gemeinsam haben, ist dass man sie nur dann erreichen wird, wenn man sich genau sicher ist, was man möchte. In meinem Artikel “Ziele erreichen – Meine 4-Schritte-Anleitung zur Zielverwirklichung” habe ich dir bereits meine 4-Schritte-Anleitung vorgestellt, mit der du deine Ziele erreichen kannst. Ein wichtiger Punkt in meiner 4-Schritte-Anleitung ist die Visualisierung mit einem Vision Board. Ich selbst nutze diese Technik bereits seit einiger Zeit erfolgreich, um meine Ziele zuverlässig zu erreichen.

Wie genau so ein Vision Board aussehen kann und wie du dir selbst ein Vision Board gestalten kannst, das wirklich funktioniert, erfährst du hier.

 

Vision Board

Was ist ein Vision Board eigentlich?

Ein Vision Board ist eine kreative bildliche und textuelle Darstellung persönlicher Glaubenssätze, Visionen, Träume und Ziele. Dazu stellt man eine Reihe an unterschiedlichen Bildern in einer Collage zusammen. Alle Bilder auf einem Untergrund zusammengestellt ergeben dann das fertige Vision Board. Dabei ist es ganz egal wie und mit welchen Materialien du deinVision Board erstellst. Ich benutze, wie viele andere Menschen auch, ein Whiteboard* als Hintergrund. Alternativ kannst du aber auch eine Pinnwand* oder einen Bilderrahmen* verwenden, um darauf inspirierende Fotos, Bilder, Karten oder Botschaften zu pinnen.

Natürlich gibt es mittlerweile auch verschiedene Möglichkeiten dein Vision Board digital zu gestalten, wodurch es immer verfügbar für dich ist. Mir zum Beispiel hat es geholfen, mein Vision Board zusätzlich online auf Pinterest zu pinnen, indem ich mir dort eine entsprechende Pinnwand angelegt habe.

So gestaltest du ein Vision Board, das funktioniert

1

Von der Idee zum Vision Board

Zu Beginn solltest du dir bewusst machen, was du dir von deinem Leben erträumst. Mach dir bewusst, was du alles auf deinem Vision Board festhalten möchtest. Für mich persönlich hat es sich bewährt nur all das auf meinem Vision Board festzuhalten, was ich innerhalb eines Jahres erreicht haben möchte.

Alles was weit darüber hinaus ging, war für mich nicht greifbar und verließ nach und nach mein Vision Board wieder. Natürlich kannst du auch ein reines Business-Board erstellen, oder ein Lebens-Board, das all deine größeren Lebensträume wiederspiegelt. Oder du möchtest einfach nur mal experimentieren und nach und nach dein Vision Board wieder verändern.

Sobald du soweit bist, solltest du dir nun über deine genauen Ziele im Klaren werden. Nutze dazu gerne die SMART-Methode aus dem Artikel “Ziele erreichen – Meine 4-Schritte-Anleitung zur Zielverwirklichung”. Nimm dir unbedingt genügend Zeit für diesen Schritt.

 

2

Bilder suchen, die inspirieren

Nimm dir nun verschiedene Zeitschriften, Postkarten und Zeitungen und durchstöbere sie nach Bildern, die dich inspirieren und die zu deinem Zielen passen. Nutze dafür auch das Internet und lass dich auf Pinterest und die Stichwortsuche auf Unsplash inspireren. Höre dabei ganz intuitiv auf dein Gefühl und schaffe für die Bilder Platz, die dich auf Anhieb positiv beeinflussen.

Mein Vision Board ist eine Mischung aus Bildern, Fotos, Zitaten und Text. Gestalte dein Vision Board so, dass es sich für dich aufregend anfühlt, damit zu arbeiten.

3

Collage gestalten

Gestalte dein Vision Board so, dass du dich jedes Mal darauf freust, deine Ziele zu verwirklichen, wenn du es betrachtest.

Mein Vision Board spiegelt alle wichtigen Lebensbereiche wieder. Dafür habe ich das Vision Board in die unterschiedlichen Lebensbereiche untergliedert. Dort finden sich Bereiche wie:

  • Persönlichkeitsentwicklung (z.B. Glaubenssätze, Mindset, Lebensgestaltung)
  • Fitness & Ernährung (z.B. Inspiration für meine Wunsch-Form/Ernährung)
  • Familie und Freunde (z.B. Bilder von den wichtigsten Familienmitgliedern und besten Freunden)
  • Finanzen (z.B. finanzielle Freiheit, eigene Wohnung, Urlaub, florierende Selbständigkeit, Einnahmen)
  • Beruf & Business (z.B. Orts- und Zeitunabhängiges Business, Selbständigkeit, bestimmte Projekte)
  • Reisen, Hobbys & Aktivitäten (z.B. Bilder von Orten, die ich noch sehen möchte)
  • etc.

4

So arbeitest du mit deinem Vision Board

Nun ist dein Vision Board im Idealfall bereit dafür, dass du mit ihm arbeiten kannst. Am besten hängt es an einem Ort, wo du es regelmäßig siehst – vielleicht auch gleich nach dem Aufwachen, oder beim Zubettgehen. In Zukunft hilft es dir dabei, deine Ziele mit positiven Emotionen aufzuladen, wenn du dein Vision Board siehst.

Du kannst dir zum Beispiel jeden Abend vor dem Einschlafen dein Vision Board nochmal ansehen und dir dein zukünftiges Leben vorstellen. Im Bild unten siehst du meine Version des Vision Boards, du findest aber auf Pinterest noch viele weitere Ideen und Inspiration wie du dein Vision Board gestalten kannst.

Vision Board gestalten
Vision Board
Lass uns in den Kommentaren gerne wissen, welche Erfahrungen du mit einem Vision Board gemacht hast, bzw. wie du damit arbeitest. Ich für meinen Teil habe durch mein Vision Board bereits einige Ziele genau so oder noch besser erreicht, wie ich sie auf meinem Vision Board visualisiert habe.

 

Wie ist das bei dir? Hat sich durch das Arbeiten mit einem Vision Board in deinem Leben bereits etwas verändert? Ich bin gespannt auf deine Erfahrungen!

 

 
Alles Liebe für dich,

2 Gedanken zu „Wie du ein Vision Board gestaltest, das wirklich funktioniert

  1. Hi Giulia,
    wieder ein toller Artikel! Ich hab ein Vision Board erstellt und es steht auch bei mir im Schlafzimmer, aber das was drauf ist fühlt sich noch nicht ganz griffig/richtig an. Ich glaube ich werde es nochmal überarbeiten. Der Tipp mit Pinzerest/Unsplash ist gut – ich hab kaum Zeitschriften aus denen ich Bilder nehmen könnte. Und danke auch für die Verlinkung deiner “Zielereichungsanleitung”, die kannte ich auch noch nicht.
    Ich wünsche dir dass sich alle Träume verwirklichen – so wie du sie dir wünschst oder noch besser! 🙂

Schreibe einen Kommentar