Heart & Soul

Mehr Gemütlichkeit für lange Winterabende – Weihnachtshygge

Obwohl Weihnachten ja – wie allgemein bekannt – ein gemütliches Fest ist, können lange Winterabende doch manchmal auch sehr anstrengend sein. Insbesondere dann, wenn du dich in deinen vier Wänden nicht besonders wohl fühlst.

Bevor du in den Weihnachts-Blues verfällst, solltest du dir dringend ein wenig mehr Hygge ins Haus holen. Wie du vielleicht schon weißt, bin ich selbst ein großer Fan von Hygge und versuche wenn möglich, meine vier Wände immer einmal wieder umzugestalten, wenn wir mal wieder die Decke auf den Kopf fällt. Wenn auch bei dir schon langsam die Decke anfängt zu bröckeln, dann lies unbedingt weiter, denn in diesem Artikel teile ich mit dir meine 6 Geheimtipps für mehr Hygge in der Weihnachtszeit. Neben regelmäßiger Bewegung, gesunder, nährstoffreicher Ernährung heilt meines Erachtens nach nichts die trübe Winterstimmung so sehr wie Achtsamkeit. Achtsam mit sich umzugehen bedeutet für mich aber auch vor allem: Sich mit Menschen zu umgeben, die einem gut tun, sich eine liebevolle Wohlfühlumgebung zu schaffen und bewusst mit den eigenen Gedanken und Gefühlen umzugehen.

Du merkst schon: Hygge und Achtsamkeit passen wundervoll zusammen und helfen dir dabei, die Weihnachtszeit zu der schönsten Zeit des Jahres werden zu lassen.

Vielleicht fragst du dich aber im Moment auch: Hygge, was?

In diesem Fall lies dir als Einstieg unbedingt meine letzten Artikel zum Thema Hygge durch, bevor du weiterliest:

Was kannst du also tun, um in der Weihnachtszeit mehr Wohlfühlcharakter in das Heim zu bringen? Hier kommen meine 6 Tipps für mehr Weihnachtshygge (aka. Julehygge)

1. Hol dir die Natur ins Haus

Natur ist neben Meditation definitiv meine Geheimwaffe. Vielleicht liegt das an meinen ländlichen Wurzeln, aber meiner Erfahrung nach kann ein Mensch nirgendwo so gut auftanken wie in der Natur.

Genau aus diesem Grund würde ich dir daher auch unbedingt raten auch in der Weihnachtszeit so viel wie nur möglich in die Natur zu gehen – aber ich schweife ab.

Es geht schließlich um deine vier Wände und die sind wohl in den seltensten Fällen mitten in der Natur gelegen. Was du aber unbedingt machen solltest, ist dir die Natur ins Haus zu holen. Sammel Tannenzapfen vom Waldboden, Tannenzweige – oder am besten noch einen eingetopften kleinen Tannenbaum, der kann nämlich, solltest du ihn nach den Feiertagen nicht mehr behalten wollen, noch den Garten eines lieben Bekannten schmücken – anders als die Weihnachtstanne.

Lass dir was einfallen und integriere die Natur in deine Wohlfühloase.

2. Lichterketten & Kerzen

Ich liebe Kerzen! Für mich ist die Gemütlichkeit und Wärme, die eine brennende Kerze ausstrahlt, nicht zu ersetzen. Wenn dir allerdings bei dem Gedanken an eine brennende Kerze in deinem Zuhause nicht wohl ist, würde ich dir alternativ raten, dir warmweiße Lichterketten anzuschaffen. Beim Thema Hygge gilt: Je niedriger die Lichttemperatur, desto gemütlicher und beruhigender die Atmosphäre, die du dadurch erzeugst. Ordne die verschiedenen Lampen und Kerzen im Raum zu kleinen Lichthöhlen an, die dein Zuhause in einer gemütlichen Atmosphäre erstrahlen lassen. Eine wundervolle Lichtquelle sind hier auch Salzkristall-Lampen, die ein sehr beruhigendes Licht abgeben. Aber auch beleuchtete Weihnachtssterne sind gerade in der Adventszeit ein besonderer Hingucker.

3. Adventskranz und Gestecke

Gestecke und Adventskränze sind in der Adventszeit nicht nur Tradition, sondern sind auch in deinem Heim wunderbar anzuschauen. Außerdem kannst du dir aus der Gestaltung deines eigenen Adventsgesteckes auch eine schöne Wochenendbeschäftigung machen.

Lade ein paar Freunde zum gemeinsamen Adventsgesteck-Binden ein und bringt ein wenig Licht in eure Häuser. Auf diese Weise hast du nicht nur dein Heim gemütlicher gemacht, sondern dich auch noch mit Menschen umgeben, die dir wichtig sind. Und bei solch einem gemütlichen Treffen ergeben sich bestimmt schöne Geschichten, die du noch lange erzählen kannst.

 

4. Felle, Kissen, Decken

Gemütliche Decken, Kissen und Felle dürfen für mich besonders in der kalten Jahreszeit nicht fehlen. Mit ihnen kannst du dir eine waschechte dänische Hyggekrog erschaffen, d.h. eine kuschelige Ecke, in die du dich mit einem Buch, einer Decke und einer Tasse heißem Tee zurückziehen kannst. Suche dir dazu einfach deine gemütlichste Lieblingsecke aus und breite dort auf einem Sessel, einem Sofa, einer gemütlichen Sitzbank etc. deine Kissen, Decken, etc. aus. Mich persönlich erinnert meine Hyggekrog immer an meine Kindheitstage, als ich mir mit sämtlichen Decken und Kissen, die unser Haus zu bieten hatte, eine Kuschelhöhle gebaut habe. Deine Hyggekrog ist die Kuschelhöhle für Erwachsene. Dorthin kannst du dich zurückziehen und es dir so richtig gemütlich machen, besonders aber beim nächsten Punkt spielt deine Hyggekrog eine bedeutende Rolle.

IMG_6477
food-photographer-jennifer-pallian-146558-unsplash

5. Zeit für deinen Weihnachts-Filmeabend

Jetzt mal ganz ehrlich: Was gibt es in der Weihnachtszeit gemütlicheres als sich mit einer dicken Tasse heißem Tee auf deine Hyggekrog zurückzuziehen und dir Weihnachtsfilme anzusehen. Richtig – nicht vieles! Nein mal ehrlich. Ich bin absolut kein Fan von dem allgemeinen Fernsehprogramm. In der Weihnachtszeit gönne ich mir allerdings auch immer mal wieder einen schön gemütlichen Filmeabend. Achtsamkeit heißt auch hier das Stichwort. Sinn deines Weihnachts-Filmeabends sollte nicht sein, dich von irgendetwas abzulenken. Es sollte vielmehr das Ziel sein, dir Zeit für dich zu nehmen. Nichts anderes zu tun als gemütlich einen Film anzusehen und dich dabei mal wieder so richtig zu entspannen.

6. Weihnachtsmarkt und Backstube

Wann hast du dir zuletzt mal Zeit genommen so richtig genüsslich über den Weihnachtsmarkt oder die geschmückten Gassen deines Ortes zu schlendern? Bist du jemals über einen Weihnachtsmarkt geschlendert ohne etwas kaufen zu wollen? Auch die Städte sind in der Weihnachtszeit wunderbar beleuchtet und laden zum gemütlichen Schlendern ein.

Wenn ein Weihnachtsmarktbesuch nicht das richtige für dich ist, wie wäre es dann mit einer weihnachtlichen Backstube? Such dir ein paar Rezepte aus Großmutters Backbuch heraus und fang an Plätzchen zu backen! Wenn du nicht alles alleine essen kannst, dann freuen sich deine Liebsten dieses Jahr bestimmt auch über ein paar Plätzchen zu Weihnachten. Wichtig ist, dass du Freude daran hast.

 

Noch mehr Weihnachtshygge für dein Zuhause:

Nun wünsche ich dir von Herzen viel Freude beim Gestalten deiner hyggeligen Weihnachtszeit und hoffe, dass dir dieser Artikel zum aktuellen Adventsspecial gefallen hat.

Falls du noch mehr weihnachtliche Inspiration suchst, sieh dir gerne auch die anderen Artikel zum Adventsspecial an und nutze diese besondere Zeit ganz dafür, bei dir anzukommen.

Lass mich in den Kommentaren gerne wissen, was du machst, um in der Weihnachtszeit eine besonders gemütliche Atmosphäre in deine vier Wände zu bekommen.

Ich freu mich, von dir zu hören!

Alles Liebe für dich,


 

 

*Transparenz: Meine Empfehlungen enthalten teilweise Partner-Links. Wenn du über diesen Link ein Produkt kaufst, erhalte ich eine kleine anteilige Provision. Dich kostet das Produkt dabei keinen Cent mehr und du kannst dir sicher sein, dass ich nie etwas empfehle, wovon ich nicht zu 100% überzeugt bin.

Das könnte dich interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.