Mindful Lifestyle

Bullet Journal verschönern – oder: Eine Innengestaltung für deinen Kalender

Veröffentlicht

Bullet Journal verschönern - oder: Eine Innengestaltung für deinen Kalender

Es ist Mitte des Jahres und bei mir kommt langsam bereits Langeweile auf, was die Gestaltung meines Kalenders betrifft. In einem halben Jahr kann viel passieren. Daher kommt es bei mir häufig vor, dass mir die Entscheidung, die ich für die Gestaltung meines Kalenders oder Bullet Journal bereits Anfang des Jahres getroffen habe, nach einigen Monaten nicht mehr ganz so gefällt wie damals.

Grund genug also den Kalender oder das BuJo mal wieder so richtig aufzupeppen!

Im letzten Artikel habe ich dir bereits gezeigt, wie du deinem Bullet Journal ein neues Gewand anlegen kannst, indem du ihm eine individuelle Hülle gestaltest. Falls du den Artikel noch nicht gelesen hast, kannst du das hier noch nachholen: “DIY-Anleitung: Wie du deinen Kalender individualisierst”

Im heutigen Artikel werde ich dir zeigen, mit welchen kleinen Tricks du deinen Kalender auch im Innenteil wieder etwas aufhübschen kannst. Außerdem erkläre ich dir, was die sogenannten “Dashboards” sind, wie du dir welche basteln kannst und wie ich meine Dashboards für mich nutze.

Jeder Kalender lässt sich auf seine eigene Weise “aufpeppen” und es macht unglaublich Freude, das fertige Stück am Ende in den Händen zu halten und sagen zu können: “Das hab ich gemacht!” 😉

Also schnapp dir deinen Kalender und dann: Viel Spaß!

Der Kalender, den du auf den Fotos in diesem Artikel siehst, ist übrigens der “This Mindful Year”-Kalender, den ich Anfang des Jahres herausgebracht habe. Auch für das Jahr 2020 wird es wieder einen Kalender geben. Wenn du bald mehr darüber erfahren möchtest, trag dich hier gerne für meinen Newsletter ein und du erhältst demnächst alle relevanten Informationen zum Kalender!

Hold dir dein

“Mindful Grow” Paket.

*Download Meditationen* Workbook* Mantra-Hintergründe* u.v.m.

Bitte gib hier deine E-Mail-Adresse ein, wenn du damit einverstanden bist, dass ich dir das “Mindful Grow” Paket zusende. Ich werde deine personenbezogenen Daten basierend auf meiner Datenschutzerklärung verarbeiten. Du kannst dich jederzeit wieder vom Newsletter abmelden.

Die ersten Seiten deines Kalenders nutzen

Die Innenseiten eines Kalenders (Buchdeckel und die ersten und letzten Seiten ) sind meistens recht langweilig – häufig sogar mit unnötigen Informationen versehen. Häufig findest du dort Angaben über den Autor, das Inhaltsverzeichnis, Impressum, Feriendaten oder andere Informationen. Unnötig sind solche Seiten deshalb, weil man sie gefühlt maximal einmal ansieht und dann eigentlich nur überblättert.

Dabei sollten doch gerade die ersten Seiten in einem Kalender die Wichtigsten sein – schließlich lassen sich dort wichtige Informationen besonders leicht wiederfinden.

Im Folgenden werde ich dir verschiedene Möglichkeiten zeigen, wie du diese “verlorenen ersten Seiten” deines Kalenders oder Bullet Journals zu den wichtigsten Seiten deines Bullet Journals machen kannst. Ich habe nach einigem Ausprobieren herausgefunden, dass sich diese Seiten für mich vor allem als Dashboards eignen – mehr dazu gleich.

Zunächst hier aber eine Liste mit Materialvorschlägen, damit es auch gleich ans Basteln gehen kann…

 

Was du brauchst, um deinen Kalender "aufzuhübschen"

Um deinen Kalender im Inneren aufzühübschen, lohnt es sich verschiedene Materialien vorrätig zu haben. Die folgenden Materialien habe ich immer zuhause, falls sich denn mal wieder eine Gelegenheit ergibt, mein BuJo oder meinen Kalender aufzuhübschen. Einige davon eignen sich aber auch für andere kreative Projekte:

Dashboards - Unendlich viele Gestaltungsmöglichkeiten...

Wenn du eine Auswahl an Materialien bereit hast, kann es auch schon losgehen mit der Dekoration!

Meine Sticker, Ausschnitte und Dekorations-Elemente habe ich in einer upgecycelten Stiftebox untergebracht, auf der ich mit meinem liebsten Prägegerät noch ein Label angebracht habe. So finde ich alles schnell wieder und habe einen Fundus an kreativem Krimskrams immer parat.

In meinem Kalender fange ich mit der Gestaltung immer gerne bei den “Dashboards” an. Diese befinden sich bei mir jeweils auf den ersten beiden und den letzten beiden Seiten des Kalenders, sowie den Innenseiten des Buchdeckels.

Als Dashboard bezeichnet man beim Bullet Journaling eine Seite, die wichtige Informationen für dich enthält. Sozusagen deine Planungs-Zentrale für alles aktuell Wichtige. Dein Dashboard kann dabei aber verschiedene Funktionen haben: Es kann ziemlich “clean” gestaltet sein, dafür aber mit verschiedenen Klebezetteln bespickt sein. Es kann motivierend gestaltet sein. Du kannst es aber auch für Meal-Planning, Ideensammlungen, Haushaltspläne, Ziele, etc. nutzen. Deiner Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt.

 

Ran an die Dashboards!

Am besten funktionieren Dashboards aber, wenn sie mit Fotokarton oder Scrapbooking-Papier verstärkt und mit einer Folie geschützt werden. Dadurch sind sie zwischen den Seiten leicht wiederzufinden und robuster und wirken dadurch nicht so schnell abgegriffen.

Meinen Buch-Innendeckel  habe ich dieses Jahr mit einem schönen vergoldeten Scrapbooking-Papier beklebt, auf das ich eine Zeichnung geklebt habe, die ich bei Pinterest gefunden und auf Foto-Papier (10×15) ausgedruckt habe. Außerdem ziert mein aktuelles Lieblingsmantra “Ich darf erfolgreich sein” meinen Buchinnendeckel, um mich täglich daran zu erinnern – jedes Mal wenn ich meinen Kalender aufschlage. Diese Seite habe ich anschließend mit einer Buchschutzfolie* versehen. Wie das geht, seht ihr nochmal genauer in diesem Video von EllaTheBee.

Als kleine Inspiration zeige ich dir jetzt, wie meine Dashboards in diesem Jahr geworden sind:

 

 

1. Mantra und Notes

Ich habe mir angewöhnt den Buchinnendeckel für all das zu nutzen, was ich auf keinen Fall vergessen darf. Deshalb kleben bei mir hier alle wichtigen Notizzettel mit Adressen, Terminen, Telefonnummern, To-Do’s etc.

Auf der ersten Seite meines Kalenders habe ich mir dieses Jahr ein kleines “Sammelsurium”-Täschchen gebastelt, das ich wieder mit Papierresten verziert habe und wieder mit einem Label versehen habe. (Vielleicht merkst du schon: Ich liebe meinen Label-Maker! :D) In dieses kleine Täschchen packe ich alles, was sonst im Kalender nur so herumfliegen würde: Von Kassenzettel bis Visitenkarte ist alles dabei.

 

 

2. Finanzen

Die letzten beiden Seiten in meinem Kalender habe ich dieses Jahr den Themen “Finanzen” und “Glück” bzw. “Ideen” gewidmet.
Auf meinem Finanz-Dashboard kann ich kurz alle Ausgaben des Tages notieren – getrennt nach privaten und beruflichen Ausgaben – bevor ich diese fein säuberlich in mein Haushaltsbuch übertrage. Das hilft mir, den Überblick über meine Ausgaben zu behalten. Außerdem kann ich auf diese Weise am Monatsende genau reflektieren, wofür ich in diesem Monat definitiv zu viel ausgegeben habe und mein Kaufverhalten verändern, wenn nötig.
Diese Seite kostet mich am Anfang immer etwas Überwindung – ist allerdings am Ende des Monats definitiv die Arbeit wert.

 

3. Glücks- und Ideenliste

In diesem Jahr hat es auch wieder eine Ideenliste in den Kalender geschafft – diesmal in Kombination mit meiner Glücksliste.
Als kreative Denkerin profitiere ich ungemein davon, meine Ideen (die mir immer mal wieder so während des Tages in den Kopf schießen) ohne groß nachzudenken, an einem Ort sammeln kann, bis ich Zeit habe, mich genauer damit auseinanderzusetzen. Ansonsten ist es mir schon viel zu häufig passiert, dass ich “DIE Idee meines Lebens” hatte, nur um sie gleich wieder zu vergessen.

Auf diesem Dashboard führe ich außerdem eine kleine Liste mit all den Dingen, die mich glücklich machen. Wenn es mir dann mal passiert, dass ich einen schlechten Tag habe, kann ich einen Blick auf die Liste werfen und habe gleich auf Anhieb ein paar Ideen, was ich tun könnte, um wieder eine positivere Stimmung zu bekommen.

 

Kalender Dashboard Bulletjournal
Kalender Inspiration

4. Putz- und Haushaltsplan

Auf der letzten Seite meines Planers führe ich Buch über meinen Putz- und Haushaltsplan. Jedem Wochentag ist hier eine bestimmte Aufgabe zugeordnet. Mein Putzplan hilft mir dabei, den Überblick über meinen Plan zu behalten. So kann ich jeden Tag nachsehen, was denn heute genau dran ist. Manchmal schreibe ich mir hier auch auf, wann ich zuletzt die Fenster geputzt oder das Bett frisch bezogen habe und weiß dadurch genau, wann es das nächste Mal soweit ist.

 

5. Inspirationsquelle: Mini-Vision-Boards

 

Im “This Mindful Year”-Kalender hast du die Möglichkeit, dir jeden Monat ein Mini-Vision-Board zu gestalten. Auf diese Weise kannst du deine aktuellen Ziele, Wünsche und Visionen mit positiven Emotionen verbinden und sie mit deinem Kalender jederzeit zur Hand.

In deinem Kalender kannst du dir dein Vision-Board aber natürlich auch als Dashboard gestalten.

Auf diese Weise kannst du dein Vision-Board auch interaktiv gestalten und immer wieder etwas daran verändern, wenn du das möchtest.

Das Vision-Board hilft dir dabei, deine Ziele zu erreichen, indem du es so gestaltest, dass du jedes Mal voller Freude bist, wenn du damit arbeitest. Du kannst dir zum Beispiel jeden Abend vor dem Einschlafen dein Vision-Board nochmal ansehen und dir dein zukünftiges Leben vorstellen. Auf Pinterest findest du viele wundervolle Ideen und Inspiration wie du dein Vision-Board gestalten kannst. In diesem Artikel habe ich bereits eine Anleitung erstellt, die dir dabei helfen kann, ein Vision-Board zu gestalten, das wirklich funktioniert.

Diese Anleitung kannst du selbstverständlich auch auf dein Mini-Vision-Board im Kalender anwenden.

 

 

Bei der Gestaltung deines Vision-Boards sind deiner Kreativität natürlich keine Grenzen gesetzt. Inspirierende Bilder, Fotos oder Zitate aus dem Internet finden ebenso ihren Platz wie Ausschnitte aus Zeitschriften, Sticker, Stempel oder Label mit dem Prägegerät*. Du kannst auch selbst etwas malen, schreiben, und und und…

Hier siehst du als Inspiration zwei unterschiedliche Gestaltungsmöglichkeiten für die Monate Mai und Juni:

*Dir gefällt der Artikel? Dann pinn ihn dir doch auf Pinterest!*

Pinterest Bullet Journal gestalten
Wenn dir der Artikel gefallen hat, würde ich mich sehr über einen Kommentar freuen.
Falls du dich für meinen Kalender  “This Mindful Year” interessierst, der Ende des Jahres wieder erworben werden kann, dann trag dich gerne in meinen Newsletter ein.
Lass mich gerne wissen, welche Gestaltungsmöglichkeiten dir für deinen Planer oder dein Bullet Journal am besten gefallen und welche tollen Gestaltungs-Ideen du noch auf Lager hast! Ich freu mich sehr, wenn du uns an deinen Erfahrungen teilhaben lässt und wünsche dir viel Freude bei der Gestaltung deines Kalenders.

 

Alles Liebe für Dich, 

 

*Transparenz: Meine Empfehlungen enthalten teilweise Partner-Links. Wenn du über diesen Link ein Produkt kaufst, erhalte ich eine kleine anteilige Provision. Dich kostet das Produkt dabei keinen Cent mehr und du kannst dir sicher sein, dass ich nie etwas empfehle, wovon ich nicht zu 100% überzeugt bin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.