Mindful Lifestyle

Mindful Eating – Wie du durch achtsames Essen besser auf deinen Körper hörst

Wenn es ums Essen geht, hat jeder von uns eine Meinung - wir essen jeden Tag, nicht nur um uns zu ernähren, sondern auch um zu feiern, uns abzulenken, aus Langeweile, zu traurigen Anlässen, in Gesellschaft, zum Genuss und vielen weiteren Anlässen.

Essen ist für die meisten von uns zu so einem alltäglichen Ablauf geworden, dass wir unsere Mahlzeiten zum Teil nur noch so in uns hineinschaufeln. Wir kauen kaum noch, schlingen unseren Tellerinhalt hinunter, essen schnell was "to go", zwischen Terminen, zwischen Tür und Angel, anschließend schütten wir das Glas Wasser gleich hinterher und wundern uns dann darüber, dass wir von dem, w,as wir gerade in uns hineingestopft haben (emotional) nicht befriedigt sind.

Wenn du das jetzt so hörst, klingt das nicht sehr traurig?

Achtsam essen lernen

Das Konzept des "Mindful Eating" wirkt genau diesem unbewussten, angelernten Verhalten, das wir unserer Nahrung gegenüber haben, entgegen. Unter dem Begriff Mindful Eating versteht man einen Vorgang des "bewussten Essens". Sinn der Übung ist es, die Nahrung, die wir zu uns nehmen, mit allen Sinnen zu erfahren und bewusst wahrzunehmen, was wir unserem Körper zuführen - ohne sich während des Essens von verschiedenen Reizen (z.B. Smartphone, Handy, Gesprächen o.a.) ablenken zu lassen.

 

Die Grundlagen des Mindful Eating wurden in einer Technik zusammengefasst, die sich BASICS nennt. Um achtsam und bewusster zu essen kannst du dich an die folgenden einzelnen Punkte dieser Technik halten.

B a s i c s - die Mindful Eating Technik

B - Breathe

ATMEN - Bevor du anfängst zu essen, atme mindestens drei mal Tief ein und aus, du kannst aber auch verschiedene Atemtechniken verwenden, falls du gerne eine bestimmte praktizierst.

Entspanne deinen Körper. Du kannst auch mit Hilfe der Bodyscan-Methode mit deinem Bewusstsein durch deinen Körper gehen.

Spüre auch in deinen Körper hinein. Was sagt er dir? Bist du hungrig? Bist du durstig? Wie sehr und auf was genau? Was würde dein Körper jetzt gerne zu sich nehmen - nimm dir Zeit in dich hineinzuspüren.

Falls dir dein Körper das Signal gibt, dass er im Moment nicht hungrig ist, dann brich an dieser Stelle sanft ab. Iss wirklich nur, wenn du hungrig bist.

A - Assess your food

SIEH DIR DEIN ESSEN AN - Bevor du anfängst zu essen, sieh dir deine Mahlzeit genau an.

Wie sieht dein Essen aus? Hast du Lust darauf, es zu essen? Kannst du die einzelnen Bestandteile erkennen, oder ist es so sehr verarbeitet, dass du nicht mehr genau sehen kannst, was darin enthalten ist? Möchtest du diese Mahlzeit wirklich zu dir nehmen?

Nimm einen Bissen.  Möchtest du es nun immer noch essen?

S - Slow Down

VERLANGSAMEN - Nimm dir Zeit, jeden Bissen zu genießen, aber auch zwischen den einzelnen Bissen.

Falls es dir hilft kannst du zwischen jedem Bissen deinen Löffel oder deine Gabel ablegen, um eine kleine Pause zu machen.

Zerkaue jeden Bissen gründlich in deinem Mund und atme tief ein und aus.

I - Investigate

INSPIZIEREN - Mach dir während des Essens immer wieder bewusst, ob du noch hungrig bist oder schon satt.

Lass dich nicht von äußeren Reizen ablenken und höre stattdessen auf die Signale, die dein Körper dir sendet.

C - CHEW

KAUEN - Nimm dir wirklich Zeit, jeden Bissen, den du zu dir nimmst, gründlich zu kauen.

Nimm während des Kauens die verschiedenen Geschmäcker in deinem Mund wahr. Schmeckt dir deine Mahlzeit? Wie lange brauchst du, um den Bissen wirklich einmal gut durchzukauen? Mach dir bewusst, wie viel bekömmlicher dein Essen für deinen Körper ist, wenn du es gründlich durchkaust.

S - SAVOR

GENIEßEN - Nimm dir Zeit das Essen zu wählen, das deinem Auge gefällt (zelebriere auch das Anrichten deiner Mahlzeit), was dir schmeckt und dabei gleichzeitig deinem Körper gut tut. Du wirst sehen, dass besonders Gemüse sehr viel besser schmeckt, je besser du es kaust.

Zelebriere dein Essen und mache es zu einem Erlebnis für Körper, Geist und Seele.

Warum du Mindful Eating ausprobieren solltest

Es gibt verschiedene Vorteile von Mindful Eating, die dir vielleicht die Entscheidung erleichtert, es einmal auszuprobieren.

Für mich persönlich ist Mindful Eating nicht nur eine weitere Form der Achtsamkeits-Meditation, sondern darüber hinaus auch noch eine wertvolle Möglichkeit, mir wieder mehr und mehr bewusst zu machen, welche Emotionen sich bei mir auftuen, während ich esse. Neben Stress, Druck und Angst konnte ich während meiner Mindful Eating Praxis auch weitere emotionale Schwankungen und Ablenkungen in meinen Gedanken feststellen. In den meisten Fällen war ich beim Essen in Gedanken bereits ein paar Stunden voraus oder hinkte noch hinterher. Selten war ich im Moment und habe das Essen auf meinem Teller wirklich wahrgenommen.

Mindful Eating könnte also etwas für dich sein, falls:

 

  • du dir wieder bewusst machen willst, was du isst
  • du lernen möchtest langsamer zu essen
  • du dein Sättigungsgefühl wieder stärker wahrnehmen möchtest
  • du deine Achtsamkeitspraxis auf verschiedene Lebensbereiche ausdehnen möchtest
  • du wieder lernen möchtest auf deinen Körper zu hören und die Lebensmittel zu erkennen, die deinem Körper wirklich bekommen
  • du damit aufhören möchtest aus Emotionen heraus zu Essen (Angst, Stress...), jedoch keine behandlungsbedürftige Essstörung aufweist

 

Lass mich in den Kommentaren gerne wissen, welche Fragen du zu diesem Thema hast, welche Erfahrungen du mit emotionalem Essen hast und ob du die Technik des Mindful Eating bereits ausprobiert hast.

Ich wünsche dir alles Liebe,

 

Das könnte dich interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.