Mindset & Spirit

Bist du hochsensibel? – Hochsensibilität als Gabe

Wenn du diesen Artikel angeklickt hast, dann hast du sicher schon etwas von Hochsensibilität gehört. Vielleicht hast du die Vermutung selbst hochsensibel zu sein, bist dir aber nicht ganz sicher? Möglicherweise interessiert dich aber auch nur, was hinter dem Begriff „Hochsensibilität“ steckt.

In all diesen Fällen wird dir der folgenden Artikel zur Hochsensibilität mehr Klarheit verschaffen.

Was ist Hochsensibilität?

Was ist nun also Hochsensibilität?

Hochsensible Menschen nehmen äußere und innere Sinnesreize und Eindrücke intensiver war, verarbeiten diese tiefer und reagieren dementsprechend stärker auf Reize von außen als andere Menschen. Man könnte sagen hochsensible Menschen nehmen pro Zeiteinheit mehr Informationen auf als andere Menschen. 

Die amerikanische Psychologin Elaine Aron hat das Phänomen der Hochsensibilität erkannt und erforscht. Auch wurde von ihr ein Test entwickelt, an dem Hochsensibilität eingeschätzt werden kann – dieser wird bislang in der Psychologie zur empirischen Erfassung der Hochsensibilität genutzt. Auch im Deutschen werden hochsensible Menschen häufig als HSP (=“Highly Sensitive Person“) bezeichnet.  Betroffenen fällt häufig ein riesiger Stein vom Herzen, wenn sie von der Hochsensibilität erfahren, da diese Gabe zwar sehr positive,  durchaus aber auch schwierige Folgen für das Leben eines Menschen hat.  Diese erfährst du im nächsten Blogbeitrag.

Bist du Hochsensibel?

Vielleicht hast du in deinem Leben schon häufig erlebt, dass man dich „Sensibelchen“ genannt hat. Vielleicht musstest du ertragen, dass dich andere als „überempfindlich“, „zickig“ etc. bezeichnet haben. Vielleicht bist oder warst du auch schon an dem Punkt, dass du dir selbst nicht mehr ganz sicher bist oder warst, ob nicht vielleicht doch etwas nicht stimmt mit dir.

Auch ich wurde als Kind sehr dafür belächelt, dass ich sehr stark auf Stimmungen oder Streits mit Freunden oder in der Familie reagiert habe. Ich kenne das Gefühl, der eigenen Wahrnehmung nicht mehr zu vertrauen, weil mir von Außen gesagt wurde, dass ich mir diese Dinge nur einbilde.

Bist du manchmal unglaublich gerührt und ergriffen von schöner Musik? Spürst du auch die Stimmungen der Menschen, wenn du einen Raum betrittst? Fühlst du dich leicht überreizt durch unangenehme Gerüche im Raum, grelles Licht oder zu viele Menschen?

Möglicherweise hast du dann gerade erkannt, dass du tatsächlich hochsensibel bist. Vielleicht bist auch du einer der feinfühligen Menschen auf der Welt, die die Dinge in sich und um sich herum viel stärker wahrnehmen als andere Menschen.

Die folgenden Fragen von Elaine Aron können dir einen ersten Anhaltspunkt darüber geben, ob du tatsächlich hochsensibel bist. Je mehr der Fragen du mit „Ja“ beantworten kannst, desto wahrscheinlicher ist es, dass du ein HSP bist. Auf der Seite „Proud to be Sensibelchen“ von Maria A. Schwarzberg kannst du den Test – ebenfalls angelehnt an die Fragen von Elaine Aron –  machen, der dir einen Hinweis geben kann, ob du ein hochsensiler Mensch bist. 

 

23 Anzeichen für deine Hochsensibilität

  1. Bist Du schnell von Eindrücken in deiner Umgebung (wie grelles Licht oder starken Gerüchen) überfordert?
  2. Nimmst Du Feinheiten in Deiner Umgebung besonders deutlich wahr? 
  3.  Wirst du durch die Stimmung Deiner Mitmenschen beeinflusst? 
  4. Bist Du sehr schmerzempfindlich? 
  5. Möchtest du dich an stressigen Tagen am liebsten ins Bett oder in einen dunklen Raum zurückzuziehen, um dich von all den Reizen zu erholen?
  6. Reagierst Du besonders stark auf Kaffee?
  7. Hast Du ein komplexes  Innenleben?
  8. Berühren Dich Musik oder andere Künste tief? 
  9. Bist Du sehr gewissenhaft? 
  10. Erschrickst Du schnell?
  11. Wirst Du schnell nervös, wenn Du Aufgaben in einer kurzen Zeit erledigen musst?
  12. Weißt Du sehr oft, was zu tun ist, wenn sich ein Mensch in seiner  Umgebung unwohl fühlt (z.B. Licht verändern, umstellen…) ?
  13. Bist Du genervt, wenn Leute Dich zuviele Dinge auf einmal erledigen lassen wollen?
  14. Strengst Du Dich sehr an, Fehler zu vermeiden oder Dinge nicht zu vergessen?
  15. Legst Du Wert darauf, keine Filme und TV-Serien mit Gewalt zu schauen oder Nachrichten mit tragischen Ereignissen? 
  16. Rüttelt es Dich auf oder stresst dich, wenn um Dich herum viel passiert? (Menschenmassen, Hektik…)
  17. Reagierst Du stark auf großen Hunger, kannst Du Dich dann nicht mehr konzentrieren oder bist schlecht drauf? 
  18. Beeinflussen Dich Veränderungen im Leben besonders schnell und / oder stark?
  19. Hast Du ein feines Gespür für gute Essen, Musik, Kunstwerke, Einrichtung? 
  20. Ist es Dir unangenehm, wenn du mehre Aufgaben gleichzeitig erledigen musst?
  21. Gestaltest Du Dein Leben so, dass Du mit möglichst wenig aufregenden oder potenziell überfordernden Situationen konfrontiert wirst?
  22. Wirst Du nervös, schüchtern, zittrig wenn Du beobachtet wirst, während Du eine Aufgabe erledigen sollst?
  23. Als Du ein Kind warst, haben Deine Eltern oder Lehrer Dich als sensibel oder schüchtern angesehen?

Seit kurzem gibt es nun allerdings auch einen wissenschaftlich validen Test, der nachweislich fundierte Aussagen darüber treffen kann, ob du hochsensibel bist. Der Test unterscheidet zwischen „hochsensibel“ „nicht hochsensibel“ und „teilweise hochsensibel“ und kann auf der Seite von hochsenible.eu kostenlos gemacht werden.

Darüber hinaus kann der Test nicht nur Aussagen darüber treffen, ob man hochsensibel ist oder nicht, er gibt außerdem Aufschluss darüber, wie gut man aktuell mit seiner Hochsensibilität umgeht und liefert Tipps, wie man die Hochsensibilität eventuell noch besser in den Alltag integrieren könnte.

Weißt du erst seit kurzem, dass du hochsensibel bist und musst dich erst mit der Vorstellung anfreunden? Oder hast du schon länger die Erkenntnis und schon einige Tricks auf Lager, um mit deiner Hochsensibilität im Alltag umzugehen? Sind vielleicht auch deine Kinder oder dein Partner hochsensibel?

Was ist deine Geschichte mit der Hochsensibilität? Welche Erfahrungen hast du gemacht? Lass die Community in den Kommentaren gerne an deinen Erfahrungen teilhaben.

Ich bin unendlich dankbar für dich!

Pass gut auf dich auf!

Alles Liebe, deine

Literaturempfehlungen*:

Das könnte dich auch interessieren:

Nun weißt du vielleicht, dass du hochsensibel bist, aber was ist eigentlich die Konsequenz von Hochsensibilität. Das erfährst du hier:

Vorteile & Nachteile von Hochsensibilität

*Meine Empfehlungen enthalten teilweise Partner-Links. Wenn du über diesen Link ein Produkt kaufst, erhalte ich eine Provision – dich kostet das Produkt dabei keinen Cent mehr. Diese Links sind mit einem * gekennzeichnet. Ich werde nicht von Unternehmen dafür bezahlt, Partner-Links einzubinden und du kannst dir sicher sein, dass ich nie etwas empfehlen würde, wovon ich nicht 100% überzeugt bin.

MINDFUL NEWSLETTER
I agree to have my personal information transfered to MailChimp ( more information )
Melde dich für den Mindful Newsletter an und werde Teil der wundervollen Community. Als Willkommensgeschenk wartet ein gratis Workbook-PDF "Know yourself. Love yourself." auf dich. Du erhältst regelmäßige Mindful Messages von mir, in denen du besondere Tipps, Tools und Inspirationen und wirst über alle persönlichen Updates informiert.
*Mit dieser Anmeldung senden wir dir einen regelmäßigen Newsletter zu. Die Abmeldung aus dem Newsletter ist natürlich jederzeit möglich. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung im Footer. Kein Spam - Versprochen!

Das könnte dich interessieren:

2 Gedanken zu „Bist du hochsensibel? – Hochsensibilität als Gabe

  1. Hallo, ich habe einen Sohn mit 4 Jahren … kann Man in dem Alter das schon sehen??? Bei ihm treffen alle diese Punkte (außer das mit dem kaffe natürlich, bei ihm ist es Schokolade ) zu. oder ist es noch zu früh um ihn als hochsensibel zu bezeichnen ???

    1. Hallo meine Liebe, das ist eine sehr interessante Frage. Ich arbeite schon länger mit Kindern und ich für meinen Teil bin der Meinung, dass man Hochsensibilität auf jeden Fall schon in diesem Alter erkennen kann, denn sie ist angeboren. Kinder sind an sich meiner Ansicht nach sehr sensibel bzw. sensitiv veranlagt. Leider ist Hochsensibilität noch nicht sehr gut erforscht, aber es gibt einige Bücher darüber, die dir als Elternteil sicher helfen können, dein Kind bei seiner Hochsensibilität zu unterstützen. Vertraue da einfach auf dein Gespür als Mutter. Für mich als Hochsensible ist diese Fähigkeit mittlerweile vor allem zu einer Gabe geworden. Sie bringt aber natürlich auch – wie jede Eigenschaft – Schwächen mit sich, mit denen man lernen kann umzugehen. Unterstütze dein Kind dabei, seine Eigenschaft als Stärke zu betrachten und auf sich selbst zu achten, dann hilfst du ihm am meisten damit. Ich kann dir folgende Bücher zu dem Thema empfehlen: „Mein Kind ist hochsensibel – was tun?: Wie Sie es verstehen, stärken und fördern“ von Rolf Sellin und „So viel Freude, so viel Wut: Gefühlsstarke Kinder verstehen und begleiten – Mit Einschätzungsbogen“ von Nora Imlau.
      Falls dich ein Blogartikel zum Thema interessiert, schreib mir gerne, dann werde ich gerne einen Artikel darüber verfassen. Alles Liebe, Giulia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.