Mindset & Spirit

The stage is yours! – Was uns Theater über ein selbstbestimmtes Leben lehrt

*** Dieser Artikel ist ein Gastartikel von Elisa @ la femme sans souci ***

 Hallo, ich bin Elisa Becker „la femme sans souci“, Psychologin und Theaterpädagogin und ich möchte dir dabei helfen, dein Leben so zu gestalten, wie du es dir erträumst. Auf meiner Website lafemmesanssouci.com und meinem Instagram Profil  findest du Tipps, Tools & Inspirationen für dein sorgenfreies, selbstbestimmtes Leben. Ich freue mich schon auf dich!

 Hier findest du alle wichtigen Links zu Elisa:
 
**
 

„Was? Was hat denn Theater mit der Art und Weise, wie ich mein Leben führe, zu tun?“

Das wirst du dich vermutlich gerade fragen. Für mich gibt es da viele Gemeinsamkeiten.

Ich habe vor einem Jahr meinen Abschluss als Theaterpädagogin gemacht und mit der Zeit ist mir immer mehr aufgefallen, was wir vom Theater spielen lernen und auf unser alltägliches Leben anwenden können.

Ein ganz entscheidender Punkt für mich dabei war das Thema „Gestalten“. Wenn wir ein Theaterstück kreieren, gestalten wir eine ganz neue Welt. Vielleicht ist das Stück vorgegeben, vielleicht kreiert die Theatergruppe ihr eigenes Stück. In jedem Fall gibt es einen Prozess, in dem aus dem Nichts etwas entsteht.

Am Anfang gibt es nur das geschriebene Wort (oder eben manchmal noch nicht einmal das). Im Laufe von vielen Treffen kreiert eine Theatergruppe gemeinsam eine Bühnenhandlung, Figuren, Kostüme, Bühnenbild, Geschichten, Maske, Gesten, Atmosphären, Emotionen … eine ganze Welt eben. Und das nur aus der eigenen Fantasie, aus dem eigenen Gestaltungswillen heraus.

Für mich ist das unendlich inspirierend: Du hast die Kraft in dir, um aus dem Nichts etwas zu erschaffen! Welche Schritte du aus der Art und Weise, wie ein Theaterstück entsteht, für dein Leben ableiten kannst, habe ich dir im Folgenden zusammengestellt:

Schritt Nr. 1:

Werde dir bewusst, dass in dir eine unendliche Gestaltungskraft liegt!

Das Wichtigste zuerst: Dir muss bewusst werden, wieviel du eigentlich gestalten kannst in deinem Leben!

Oft finden wir wunderbare Ausreden, warum und weshalb wir die Dinge, die uns in unserem Leben stören, nicht ändern können. Tatsache ist aber, dass du viel mehr tun kannst, als du denkst.

Bist du unglücklich über deine kleine Wohnung, aber kannst dir keine größere oder schönere Wohnung leisten? Gut, dann kannst du vielleicht nicht umziehen, aber du kannst tausend andere Dinge tun, um dich in deiner Wohnung wohler zu fühlen, z.B. die Wände streichen, ausmisten und aufräumen, die Möbel umstellen, immer frische Blumen auf den Tisch stellen, eigene Dekorationen basteln etc.

Versuche dich von der Idee zu befreien, ein Opfer deiner Umstände zu sein und überlege jedes Mal, was du tun kannst, wie du eine Lösung für ein Problem herbeiführen kannst und wie du dein Leben in die Hand nehmen kannst. Allein dieser Shift in deinen Gedanken, wird dein Leben verändern. Werde Akteur in deinem Leben!

Schritt Nr. 2: Definiere dein Ziel!

Wenn eine Theatergruppe zusammenkommt, um ein Stück zu kreieren, müssen sich die Teilnehmer zuerst überlegen, wo die Reise hingehen soll:

  • Wie lang soll das Stück werden?
  • Soll es modern werden oder ein ganz klassisches Stück?
  • Wollen sie Elemente aus Tanz- oder Musiktheater in ihr Stück integrieren?

Die Antworten auf diese Fragen verändern maßgeblich, wie die Gruppe arbeiten wird und es wird leichter für die Beteiligten, Entscheidungen zu treffen.

Deshalb frage auch dich: Wohin soll die Reise gehen?

Es gibt viele Menschen, die unzufrieden mit ihrem Leben sind, aber wenn man sie fragt, was ihre Ziele im Leben sind, wissen sie keine konkrete Antwort. Wenn du nicht weißt, in welche Richtung du laufen sollst, wirst du nie den ersten Schritt gehen. Überlege dir also, wie dein ideales Leben aussieht.

Mir hilft dabei oft eine Gedankenreise:

Ich schließe die Augen und stelle mir meinen idealen Tag vor.

  • Wo wache ich auf?
  • Wie sieht meine Wohnung oder mein Haus aus?
  • Wie sind meine Arbeitszeiten? Arbeite ich zuhause, draußen oder in einem Büro?
  • Was mache ich, wenn ich Feierabend habe?

Mit diesen Fragen entwickelst du ein klares Bild davon, wie du dein Leben gestalten möchtest.

Schritt Nr. 3:

Verschaffe dir einen Überblick über deine Ressourcen!

Die Theatergruppe weiß nun grob, was für eine Art Stück sie erschaffen möchte.

Nun müssen sich die Teilnehmer natürlich überlegen:

  • Welches Budget haben wir?
  • In welchem Ort können wir unser Stück aufführen?
  • Wo können wir Werbung machen?

Wenn du dein Ziel kennst, überlege dir immer, welche Ressourcen du brauchst, um dein Ziel zu erreichen. Schaue dabei vor allem auf die Ressourcen, die dir jetzt schon zur Verfügung stehen und überlege, wie du sie am besten aktivieren kannst.

Denke dabei daran, dass es externe Ressourcen, wie finanzielle Möglichkeiten, Hilfe von Bekannten usw. gibt, und interne Ressourcen, wie Optimismus, Extrovertiertheit, bestimmte Talente, Vorwissen etc.

Stellst du an einem Punkt fest, dass dir entscheidende Aspekte fehlen, um weiterzukommen, werde kreativ und frage dich einfach, was du tun kannst, um das Problem zu lösen, um trotzdem weiterzukommen. Gibt es Personen, die vor dem gleichen Problem standen wie du? Dann frage diese Menschen, recherchiere, wie sie vorgegangen sind und nimm ihr Verhalten als Vorbild.

Schritt Nr. 4: Komme ins Handeln!

Der beste Plan nützt dir nichts, wenn du ihn nicht in die Tat umsetzt.

Wenn eine Theatergruppe eine neue Szene probt, wird es sie nicht weiterbringen, ewig darüber zu diskutieren, wie sie diese Szene anlegen wollen. Am erfolgreichsten werden sie sein, wenn sie sehr schnell ins Handeln und ins Ausprobieren kommen. Mit der Gewissheit, dass das erste Ausprobieren ganz unperfekt sein wird, legen sie ungefähr fest, wer wo steht, wer was sagt und wie sich die Szene entwickelt und alles Weitere wird im Tun improvisiert.

Im Anschluss schauen sie: Was hat gut funktioniert?

Hat zum Beispiel das schnelle Sprechtempo von Schauspieler XY gut zu der Szene gepasst? Dann werden sie das beibehalten. Alles, was ihnen nicht gefallen hat, wird verändert und ein weiteres Mal wird ausprobiert und improvisiert, solange, bis eine Szene entsteht, mit der sie zufrieden sind.

Das nennt sich klärendes Tun: Ins Handeln kommen und ausprobieren, statt in der Theorie alle Möglichkeiten und Eventualitäten durchzudenken. Das empfehle ich auch dir: Komm ins Handeln, probiere aus, improvisiere! Tappe nicht in die Falle, auf den perfekten Moment zu warten, denn den gibt es nicht. Mache Fehler und lerne aus ihnen.

Wenn du dein Ziel kennst und einen Schritt nach dem anderen gehst, wirst du irgendwann ankommen. Vergiss dabei nicht, auf dem Weg auch jede Menge Spaß zu haben. Denn die Theatergruppe, die ihr Stück mit Freude und Energie kreiert, wird ein magisches Stück hervorbringen.

 

So wünsche ich auch dir viel Freude beim Erschaffen deiner magischen Momente!

Deine Elisa « la femme sans souci »

***

MINDFUL NEWSLETTER
I agree to have my personal information transfered to MailChimp ( more information )
Melde dich für den Mindful Newsletter an und werde Teil der wundervollen Community. Als Willkommensgeschenk wartet ein gratis Workbook-PDF "Know yourself. Love yourself." auf dich. Du erhältst regelmäßige Mindful Messages von mir, in denen du besondere Tipps, Tools und Inspirationen und wirst über alle persönlichen Updates informiert.
*Mit dieser Anmeldung senden wir dir einen regelmäßigen Newsletter zu. Die Abmeldung aus dem Newsletter ist natürlich jederzeit möglich. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung im Footer. Kein Spam - Versprochen!

Das könnte dich interessieren:

Ein Gedanke zu „The stage is yours! – Was uns Theater über ein selbstbestimmtes Leben lehrt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.