Persönliche Entfaltung

Wer bin ich? – 13 Fragen an dich selbst

Wie oft hast du schon darüber nachgedacht, ob du dich selbst eigentlich wirklich kennst? Ich nehme mal an, noch nicht sehr oft. Wir neigen dazu ein ganz bestimmtes Bild von uns selbst im Kopf zu haben, das wir mit den Jahren kaum mehr hinterfragen. Dabei verändern wir uns ständig. Du bist bereits jetzt nicht mehr derselbe Mensch, der du noch vor ein paar Minuten warst. Und doch halten wir an einem Selbstbild fest, das wahrscheinlich schon viele Jahre lang überholt ist.

Ich finde wir sollten uns immer einmal wieder selbst fragen: "Wer bin ich?" und dabei mit einer neugierigen Haltung an die Sache heran gehen. Vielleicht erfahren wir heute etwas ganz neues über uns selbst. Manche Dinge haben sich sicher geändert, andere sind vielleicht gleich geblieben oder haben sich einfach nur konkretisiert. So oder so kannst du dich nochmals mit dir selbst auseinandersetzen und neues Selbstvertrauen erlangen, denn wenn du dich selbst ehrlich und gut kennst, wirst du feststellen, dass du auch mit deinen Schwächen leichter umgehen kannst.

Ich für mich, nutze gerne das Jahresende dafür, mich nochmal mit eben solchen Fragen zu beschäftigen, denn sie sagen mir nicht nur, wer ich im Moment bin und was mir wichtig ist, sondern auch, wie ich meinen Alltag darauf aufbauend im nächsten Jahr gestalten möchte. Möchte ich etwas verändern? Was hat gut für mich funktioniert? All diese Fragen helfen mir dabei, herauszufinden wie ich mein Leben so gestalte, dass ich am Ende glücklich bin.

Heute möchte ich einige die Fragen mit dir teilen, die ich mir in diesem Jahr gestellt habe, um mich selbst besser kennenzulernen. Wenn du dich in der Seitenleiste für den Mindful Newsletter einträgst, erhältst du außerdem das Workbook zum Weihnachtsspecial, das dir die Fragen und Übungen nochmals detailliert zum Ausfüllen bietet.

Nimm dir für die Beantwortung der Fragen bitte ausreichend Zeit. Du musst auch nicht alle Fragen auf einmal beantworten. Suche dir lieber 2-3 Fragen auf einmal heraus und bearbeite sie ganz in Ruhe. Am besten ist es wieder, du schreibst die Antworten auf. Wichtig ist natürlich, dass du dabei ganz ehrlich zu dir selbst bist, ansonsten hat die Übung keinen Sinn.

1. Was sind meine Stärken?

2. Wofür bin ich dankbar?

3. Was sind meine Werte?

Was sind deine Werte? Wovon lässt du dein Leben, dein Denken und Handeln lenken? Was ist dir wirklich wichtig im Leben?

Beschränke dich dabei auf 5 Werte. Wenn du am Anfang mehr Werte aufgeschrieben hast, versuche sie auf die wichtigsten 5 einzugrenzen.

Mögliche Werte könnten sein: Authentizität, Erfolg, Geld, Aufrichtigkeit, Anerkennung, Begeisterung, Ehrgeiz, Demut, Dankbarkeit, Herzlichkeit, Humor, Lebensfreude, Kreativität, Freiheit, Liebe, Frieden, Gelassenheit, Glück, Entfaltung, Nachhaltigkeit...

4. Was ist mein Warum?

Diese Übung baut auf der vorangegangenen auf. Vielleicht hast du diese Frage schon einmal gehört. Dein "Warum" ist das, was all deinen Handlungen zugrunde liegt. Warum willst du all das erreichen, was du dir im Leben vorgenommen hast? Warum stehst du jeden Tag auf und tust all das, was du Tag für Tag tust? Die dahinterliegende Frage ist auch: Was willst du vom Leben? Wofür lebst du?

Ich weiß, dass das eine ganz schön tiefgründige Frage ist, die sich vermutlich auch nicht gleich beim ersten Mal beantworten lässt. Nimm dir Zeit dafür. Aber du wirst sehen, wie kraftvoll es ist, das eigene "Warum" zu kennen. Es weist dir den Weg und gibt dir Antrieb. Probiere es aus.

5. Wofür kritisiere ich mich selbst am meisten?

Wir alle haben diesen inneren Kritiker, der sich immer wieder einschaltet und uns erzählt, wo unsere Schwächen und Fehler liegen. Häufig sind sich die Handlungen oder Eigenschaften, für die wir uns  verurteilen, sehr ähnlich. Was ist es, wofür du dich am meisten verurteilst? Wann kommt dein innerer Kritiker am häufigsten zum Vorschein?

Sobald du das herausgefunden hast, stelle dir die Frage, wieso du dich dafür verurteilst. Welche Angst oder welcher Zweifel steckt dahinter?

In dieser Podcast-Folge von der Glückstrainerin Claudia Engel erfährst du außerdem nützliche Tipps, wie du diese kritische innere Stimme ins Positive verändern kannst.

6. Worauf bin ich stolz?

7. Wie belohne ich mich selbst für Erfolge?

8. Was würde ich gerne noch Neues ausprobieren?

9. Womit verbringe ich gerne meine Zeit?

10. Was war mein größter Erfolg?

11. Was stresst mich?

12. Wie kümmere ich mich um mich selbst, wenn es mir nicht gut geht?

13. Was sind Meine besten Eigenschaften?

Beantworte die Fragen und lerne dich selbst besser kennen, dann kannst du das neue Jahr 2018 komplett für dich nutzen und für deine wahren Träume losgehen.

Alles Liebe für dich,

MINDFUL NEWSLETTER
I agree to have my personal information transfered to MailChimp ( more information )
Melde dich für den Mindful Newsletter an und werde Teil der wundervollen Community. Du erhältst regelmäßige Mindful Messages von mir, in denen du besondere Tipps, Tools und Inspirationen und wirst über alle persönlichen Updates informiert.
*Mit dieser Anmeldung senden wir dir einen regelmäßigen Newsletter zu. Die Abmeldung aus dem Newsletter ist natürlich jederzeit möglich. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung im Footer. Kein Spam - Versprochen!

Das könnte dich interessieren:

2 Gedanken zu „Wer bin ich? – 13 Fragen an dich selbst

  1. Hallo Liebe Giulia, ich habe deinen Blog durch deinen Post in der Rusu Facebook Gruppe gefunden. Ich finde ihn toll! Echt inspirierend!
    Ich habe soeben die 13 Fragen beantwortet und irgendwie hatte ich jetzt das Bedürfnis dir zu schreiben und mitzuteilen, dass es mir echt geholfen hat mal niederzuschreiben was ich eigentlich über mich selber denke!
    Die Fragen sind echte Augenöffner!
    Ich habe mir nun fest vorgenommen mir diese Fragen ab sofort öfter zu stellen! Vielen Dank für diesen wunderbaren Beitrag!
    Liebe Grüße, Julia

    1. Liebe Julia, ich danke dir von Herzen! Dein Kommentar berührt mich wirklich sehr! Es ist so schön, dass ich dir mit meinen Fragen weiterhelfen konnte!. Die Fragen immer einmal wieder durchzugehen finde ich eine wunderbare Idee. Vielen lieben Dank für deinen Kommentar und alles Liebe! Giulia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.